Strafrecht

Sowohl Rechtsanwalt Schön als auch Rechtsanwalt Reinecke sind seit ihrer Zulassung zur Anwaltschaft kontinuierlich als Strafverteidiger tätig. Der Fachanwalt für Strafrecht wurde 1997 eingeführt. Rechtsanwalt Schön ist dies seit 1998. Rechtsanwalt Reinecke war Anfang der 1980er Jahre für einige Jahre im Strafrechtsausschuss des Kölner Anwaltsvereins tätig. Die übrigen KollegInnen übernehmen ebenfalls Mandate aus dem Gebiet des Strafrechtes, Rechtsanwältin Catic-Redemann strebt an, als Fachanwältin für Strafrecht zugelassen zu werden, wobei sie eng mit Rechtsanwalt Schön zusammenarbeitet.

Ursprünglich und auch heute noch liegt ein wesentliches Tätigkeitsfeld unseres Büros im Bereich der Auseinandersetzung mit der staatlichen Macht, dem politischen Strafrecht sowie Meinungs- und Versammlungsdelikten. Natürlich vertreten wir auch in sonstigen Strafverfahren. Nur die Vertretung von Angeklagten in Sexual- und Missbrauchsverfahren übernehmen wir grundsätzlich nicht.

Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Vertretung von Opfern von Strafsachen. Sowohl Rechtsanwalt Schön als auch Rechtsanwalt Reinecke waren Mitte der 1990 Jahre Vertreter einzelner Nebenkläger im Prozess um den Solinger Brandanschlag vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf. Näheres dazu finden Sie hier.

Seit 2012 vertreten Rechtsanwalt Schön und Rechtsanwalt Reinecke verschiedene Opfer aus dem Nagelbombenanschlag des NSU und sind seit Mai 2013 als Nebenklagevertreter vor dem Oberlandesgericht in München tätig. Zeitweise werden sie dabei von den Rechtsanwältinnen Catic-Redemann und Dr. Neumann unterstützt.

Wir beraten Sie über die Möglichkeiten und die Erfolgsaussichten von Strafanzeigen und erstatten diese in Ihrem Namen. Natürlich werden wir auch als Beistände von Zeugen tätig, z.B. wenn sie Opfer sind oder sie eine Beratung über Aussage- und Auskunftsverweigerungsrechte benötigen.

Ausführliche Berichte aus dem NSU-Verfahren finden Sie in unserem Blog „Die Schneeflocke“; hier finden Sie weitere Beispiele aus unserer Tätigkeit im Strafrecht und im Versammlungsrecht.

 

Zu den Gebühren in Straf- und Bußgeldsachen lesen Sie bitte hier.